28.12.15

, , , , , ,

All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven

https://www.randomhouse.de/Paperback/All-die-verdammt-perfekten-Tage/Jennifer-Niven/Limes/e483026.rhd
Autor: Jennifer Niven
Buch: Paperback, Klappenbroschur
Seiten: 400
Genre: Literatur & Unterhaltung, Romane & Erzählungen, Amerikanische Belletristik
Originaltitel: All the bright places.
ISBN: 978-3-8090-2657-0
Kostet: 14,99 €
Kaufen?: Hier

Klappentext:
Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht alleine ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke - das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann - ein witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden...

Meine Meinung:
In dem Buch "All die verdammt perfekten Tage" von Jennifer Niven geht es um die zwei Protagonisten Theodore Finch und Violet Markey. Beide gehen auf die Bartlett High in Indiana. Violet Markley ist Cheerleaderin und eines der angesagten Mädchen der Schule. Finch ist genau das Gegenteil. Er ist in Schlägereien verwickelt und wird als "Freak" bezeichnet. Und doch verbindet die beiden etwas gemeinsam.

Direkt von der ersten Seite an fesselt das Buch mich regelrecht und schnell sind mal um die 50 Seiten weg. Ich lerne die beiden Protagonisten kennen und weiß sofort diese Zwei sind auf interessanter Art anders aber die beiden verbindet etwas. Natürlich hat mich das Thema des Buches am Anfang sehr mitgenommen, was sich aber mit der Zeit ändert und zum Schluss wieder zurück kommt.

Am meisten hat mich Theodore Finch als Protagonist sehr angeregt. Er ist anders als die Protagonisten, die ich bisher aus Büchern kenne. Seine Gedanken und Handlungen zu verstehen machen ihn zu einer der interessanten Protagonisten.

Das Buch hatte mich sehr schnell gefangen und so konnte ich es nicht mehr weglegen und wollte ich auch nicht denn ich möchte die Reise von Violet und Finch immer begleiten. Ich hatte das Gefühl ich wäre hautnah dabei. Die Emotionen habe ich aufgesaugt und konnte nicht genug davon bekommen.

Die letzten 200 bis 300 Seiten wurden von mir regelrecht inhaliert die verschiedensten Situationen änderten sich schlagartig. Überhaupt der Schluss. Es hat mich schon lange nicht mehr ein Buch so emotional zurück gelassen wie diese Lektüre. Danach musste ich dies erst mal verdauen und meine Gedanken ordnen.

Fazit:
Das Buch "All die verdammt perfekten Tage" von Jennifer Niven begleitet auf wundervoller und doch emotionaler Art den Leser auf die Reise von Violet und Finch. Es regt den Leser zum Schluss sehr zum Nachdenken an. Für mich ist dieses Buch kurz vor dem Jahresende ein Buch, das man gelesen haben sollte!

Ein Dankeschön geht an die Buchhandlung Wittwer, dass ich das Buch Testlesen durfte!

1 Kommentar:

  1. Sehr schöne Rezension!
    Das Buch hört sich interessant aus.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar :)